Prophylaxe

Zahnfleischentzündung

In der Mundhöhle befinden sich viele Bakterien, von denen der Großteil harmlos ist. Durch mangelnde Zahnpflege können sich jedoch Bakterien vermehren und zu einer Zahnfleischentzündung (Gingivitis) führen. Eine Vermehrung von Bakterien auf der Zahnoberfläche und am Zahnfleischrand wird durch die Entstehung von Plaque (Zahnbelag) sichtbar. Die in der Plaque enthaltenen Bakterien setzen giftige Substanzen, so genannte Toxine, frei, die das Zahnfleisch angreifen und so eine Entzündung auslösen. Zuerst entstehen Rötungen, Blutungen und Schwellungen des Zahnfleisches. Um dies zu verhindern, sollte ein jeder mindestens zweimal täglich die Zähne putzen und die Zahnzwischenräume mit Zahnseide säubern.

Es ist sinnvoll, von Zeit zu Zeit die Wirkung der Mundhygiene mit so genannten Plaque-Färbetabletten zu überprüfen. Eine Mundspülung ergänzt die Zahnpflege außerdem, da sie das Wachstum von entzündungsfördernden Bakterien hemmt. Kombiniert man diese Maßnahmen mit einem regelmäßigen Zahnarztbesuch, steht der Gesundheit des Zahnfleisches nichts mehr im Weg.