Behandlungsmethoden

Fachbereiche

Endodontologie - Behandlungsmethoden

Die Behandlung des Zahnes ist vor allem abhängig vom Erkrankungsgrad der Pulpa. Das oberste Behandlungsziel ist es die vitale Pulpa zu erhalten. Sollte dies nicht mehr möglich sein muss die Pulpa vollständig entfernt werden, der Zahn ist dann „tot“.

Frühe Erkrankung
Die kariöse Läsion des Zahnes reicht nahezu an die Pulpa (Caries profunda). Der Zahn muss bis kurz vor die Pulpa eröffnet werden um den kariösen Defekt zu entfernen, dabei kann es zur minimalen Eröffnung der Pulpa kommen. Bleibt der Zahn schmerzfrei kann ein Medikament aufgetragen werden, welches die Neubildung von Dentin anregt. Diese Behandlung wird als Überkappung bezeichnet.

Fortgeschrittene Erkrankung
Reicht der kariöse Defekt bis in die Pulpa hinein, so dass Bakterien Zugang haben liegt eine Pulpitis vor. Das gesamte Pulpagewebe muss entfernt werden. Die Wurzelkanäle (s. Zahnaufbau) müssen von infektiösem Material gereinigt werden (Wurzelkanalaufbereitung). Dies geschieht zum einen mit speziellen Instrumenten, zum anderen chemisch mit verschiedenen Spüllösungen. Die Aufbereitung muss in mehreren Sitzungen erfolgen. Gelingt die Aufbereitung des Zahnes, bleibt dieser symptomlos, kann die Wurzel gefüllt werden. Zum Füllen des Zahnes stehen verschiedene plastische und feste Materialien zur Verfügung.